Container für Abfällelogo containernrw

Bauschutt


fällt bei Neubau, Umbau und Altbausanierung an:


Bauschutt besteht aus mineralischen Abfällen die bei Baumassnahmen anfallen.


Container die nicht ausschliesslich mit den in der mittleren Spalte aufgeführten mineralischen Bestandteilen beschickt werden, müssen als Baumischabfall (teuerer) abgerechnet werden.

keine Bauschuttabfälle sind zum Beispiel:




Nur auf Anfrage:

Bauschutt mit einer Kantenlänge von über 50 cm. Dieser Bauschutt muss vorbehandelt (gebrochen) werden, was nur in speziellen Anlagen möglich ist und zu Mehrkosten führt.

Bauschuttabfälle sind:


Bei PAKETPREISANGEBOTEN:

Das maximale Containergewicht

pro cbm beträgt 1000 kg

(5 cbm = 5000 kg). Darüber hinaus erfolgt die Abrechnung über den regionalen Verwertungs- und Frachtpreis.


Containergrössen:

Absetzcontainer offen maximal 7 cbm, in einigen Zonen 2,5, 3 + 5 cbm, je nach Verfügbarkeit.

Auf Anfrage:

Abrollcontainer maximal 6 cbm (lang und flach).

Aufgrund der seit 01.08.2017 in Kraft getretenen Gewerbeabfallverordnung müssen Bauabfälle vor Ort getrennt erfasst werden! Ausnahmen:
- fehlendem Platz
- wirtschaftlich nicht zumutbar
Dies alles ist zu dokumentieren und zu begründen!


Bei Privatkunden entfällt dies
bis 10cbm Volumen.

Ihre Ansprechpartner

Ndl Köln   Tel: 02 21-46 75 03 65


Ndl BGL    Tel: 0 22 04 -  6 52 10

Fax: 0221-30 15 90 40
mail: info@containernrw.de


© 2010-2018 www.containernrw.de by a & k Entsorgungsberatung GmbH